Ein Waldkunde-Institut hat herausgefunden, dass sich durch eine „vernünftige Bewirtschaftung“ der Artenreichtum vergrößert hat. 450 Hektar Wald wurden untersucht.

Ein Artikel der Augsburger Allgemeine von Verena Mörzl

Dass diese vielen alten Eichen im Oettinger Forst stehen bleiben und weiterwachsen, sich weit verzweigen und ihre beachtliche Kronen große Schatten werfen können, verdanken sie dem Forstbetrieb.

Lesen Sie den Artikel  “Vielfalt im Oettinger Forst „einzigartig“  online auf Augsburger-Allgemeine:

(Foto: V. Mörzl)