Ein Sommermärchen

Schloss Baldern & Wallerstein Gardens im Sommer 2018

Als sich bereits im April diesen Jahres Sommergefühle breit machten, Bäume ausschlugen und die Natur deutlich zu früh aus dem Winterschlaf erwachte, konnten wir nicht ahnen, dass es sich bei der bevorstehenden Saison um einen Jahrhundertsommer handeln sollte. Ein Sommermärchen mit glühend heißen Tagen, mit mediterranen Nächten und zauberhaften Momenten inmitten blühender Landschaften.

Mit einem grandiosen Start in diese Sommersaison 2018 begann auch das Gedenkjahr zum 300-jährigen Bestehen des heutigen Barockschlosses Baldern, der ehemals restaurierten Burganlage aus dem 11. Jahrhundert. Ein ganz besonderes Jahresprogramm mit zahlreichen Sonderführungen aber auch Neueröffnungen, Umgestaltungen und Groß-Events bot das Fürstliche Haus zu Oettingen-Wallerstein mit seinem Team anlässlich dieses Jahres.

Zudem wagte das Fürstenhaus mit großen Projekten auch einen Neustart rund um das Kulturdenkmal und seine umliegenden Anlagen. Neben dem neugestalteten Café im lässig-eleganten Stil und einem Shop mit hochwertigen Produkten zu unterschiedlichen Themenbereichen,  entwickelte sich ein neues Herzstück rund um Schloss Baldern. Die Liebe zur Gärtnerstochter Maria-Creszentia war es, die einst den jungen Fürsten Ludwig Kraft Ernst zu Oettingen-Wallerstein den Mut fassen ließ konventionelle Grenzen einzureißen. Jener zauberhaften Liebe, die einst im Garten Balderns erblühte und deren Spuren noch heute überall rund um das Schloss zu finden sind, widmete Prinzessin Anna zu Oettingen-Wallerstein das Großprojekt „Wallerstein Gardens“. Ein englischer Garten des 19. Jahrhunderts im „Walled Garden“-Stil. Ein neues touristisches Highlight für die gesamte Region entstand hierbei und lockte binnen weniger Monate mehrere tausende Besucher nach Baldern.

Inmitten der wunderbaren Landschaft des Nördlinger Rieses sowie den Wäldern der Schwäbischen Alb gelegen, bietet Wallerstein Gardens in Kombination mit Schloss Baldern ein unvergleichliches Ausflugsziel  und bereitet Vorfreude auf die kommende Saison.

Bei den zahlreichen und treuen Besuchern bedanken wir uns für diese grandiose Auftakt-Saison. Wir schlossen die Pforten Balderns nun für die Wintersaison und freuen uns auf einen Neustart am Sonntag, 14. April 2019.

Mit vielen Ideen, neuen Gartenbereichen und Konzeptionen für ein erfolgreiches 2019 dürfen die Liebhaber sich schon jetzt auf zahlreiche Veranstaltungen, Sonderthemen und Specials im Jahr 2019 freuen.

Infos, Tickets und Impressionen hierzu erhalten Sie in Kürze unter: www.fuerstwallerstein.de/schlossbaldern oder unter www.wallersteingardens.com

 

 


Hochwertige Küche, tolle Momente und fürstlicher Genuss

Durchweg positive Resonanz nach einem Jahr Pop-Up Konzept im Fürstlichen Keller

Ein aufregendes und erfolgreiches Jahr neigt sich dem Ende. Was unter der Dachmarke „FÜRST WALLERSTEIN“ als eine Kombination aus qualitativ hochwertigem Braustüberl und Eventlocation angedacht war entpuppte sich als toller Erfolg für alle Beteiligten. Der Werdegang des eingespielten Gastronomen-Teams König und Hihn spricht für sich. So waren die beiden Betreiber bereits im Vorfeld eine kulinarische Bereicherung und eine echte „Nummer“ im gesamten Ries.

Mit einem professionell ausgeklügelten „Pop-Up“- Konzept aus regionaler Wirtshausküche, saisonalen Speisen und Wildspezialitäten aus dem Wallersteiner Forst entstanden erfolgreiche Eventangebote unterschiedlichster Art. „Für die durchweg kooperative und symbiotische Zusammenarbeit bedanken wir uns ganz herzlich. Für Ihre weiteren Projekte wünschen wir Herrn König und Frau Hihn ebenso viel Erfolg, wie bisher!“, so Erbprinz Carl-Eugen zu Oettingen-Wallerstein. Beide Gastronomen stellen sich nun einer vollkommen neuen Herausforderung, um ein neues attraktives gastronomisches Angebot für Nördlingen zu realisieren. Hierfür wünschen wir viel Erfolg.

„Fürstlich Feste Feiern“ – das jedoch soll auch in Zukunft möglich sein. So bietet das Fürstliche Haus übergangsweise die Möglichkeit diese unvergleichliche Location für Veranstaltungen unterschiedlichster Art zu mieten. Mit dem beeindruckenden Landsknechtssaal, dem großzügigen Außenbereich mit Blick über den gesamten nördlichen Riesrand und all das eingebettet in die Kulisse der ehemaligen Anlage des Wallersteiner Schlosses, bietet der Fürstliche Keller unzählige Möglichkeiten. Die weitere Konzeption sieht eine verstärke Zusammenarbeit mit dem Fürst Wallerstein Brauhaus vor. Kreative Köpfe, Gastronomen mit Herzblut und motiviertes Personal sind hier gefragt. Mehr Infos folgen in Kürze.


Unser Brauhaus stellt Nachwuchs vor!

„Kleine Biere – ganz groß im Geschmack“

Ein Stück Fürstlichkeit, Leidenschaft und echte bayerische Handwerkskunst sind es, die sich in den Qualitätsbieren der Brauerei Fürst Wallerstein vereinen. Mit der Erfahrung aus mehr als 400 Jahren Braukunst, brauen wir seit 1598 nach uralten überlieferten Rezepturen. Dies, mit modernster Technik und hochqualifiziertem Equipment. Regionale Rohstoffe und Qualität stehen für uns an erster Stelle. Sie veredeln den grandiosen Geschmack unserer Biere mit wertvollen Absichten für die Wirtschaftsregion. In der Tradition der Fürsten zu Oettingen-Wallerstein im legendären Felsenkeller zu vollendeter Reife gebracht, vermitteln unsere Biere einen trendigen Hauch Fürstlichkeit und einen Schluck Bayern „to go“. Mit dem neuen, prägnanten Retrolook, gekürt durch das Andreaskreuz, in Kombination mit den kultigen Euroflaschen, stehen wir für eine lässig elegante Marke eines traditionsbewussten Familienunternehmens.

Wenn nun Kult auf Qualität trifft und echte Handwerkskunst auf bei uns an der richtigen Adresse. Denn ab sofort gibt es eine gesamte Produktfamilie in neuem Erscheinungsbild. Zum „großen Bruder“ gesellt sich nun der kleine hinzu. Denn zur 0,5l-Variante bieten wir ab sofort auch die 0,33l-Familie an. Und diese passt nicht nur an die fürstliche Tafel, in urige Wirtshäuser, bebende Clubs und für den lässigen Wochenendtrip, sondern ist mit dem lässig eleganten Erscheinungsbild geeignet für jedermann.....

Lesen Sie den vollständigen Beitrag hier fuerstwallerstein-brauhaus.de


Die Nacht der 1000 Kerzen. Das Openair Highlight am 26. Oktober

Schloss Baldern und Wallerstein Gardens bei Nacht erleben

Am 26. Oktober wollen wir eine ganz besondere Saison gebührend abschließen. Einstmals auf den Grundfesten einer stauferschen Burganlage errichtet, wurde Schloss Baldern vor genau 300 Jahren umgebaut ähnlich dem, wie wir es heute kennen. Eine Perle barocker Baukunst, ein märchenhaftes Kleinod, ein Denkmal aus einer Zeit längst vergangener Tage. Geschichten umwoben, gelegen zwischen den hügeligen Wäldern der Schwäbischen Alb mit Blick in das gesamte Ries.


Im Rahmen des 300-jährigen Gedenkens entstand das neue Herzstück der gesamten Schlossanlage und ihres umgebenden Parks, Wallerstein Gardens. Ein Garten, im englischen Walled-Garden-Stil des 19. Jahrhunderts erbaut, zu Ehren der zauberhaften Geschichte der Gärtnerstochter Maria Crescentia Bourgin und des damaligen Fürsten Ludwig Kraft zu Oettingen-Wallerstein, die einst an einem Septembertag auf „Hohenbaldern“ ihren Lauf nahm.

Romantisch werden soll auch unser einmaliges Event, das in dieser Form noch nie stattgefunden hat. Die „Nacht der 1000 Kerzen“, bei welcher wir Garten- und Schlossfans gleichermaßen begeistern wollen. Erhellt durch Kerzenschein dürfen Besucher an diesem einen Abend nach den offiziellen Öffnungszeiten des Museumsbereiches im Schloss, als auch des Gartenareals durch Räume wandeln und die unvergleichlich romantische Atmosphäre dieses verwunschenen Schlösschens bei Nacht spüren.

Besuchern bieten wir erstmalig die einmalige Möglichkeit, die Außenbereiche mit Schlosshof, Schlosscafé, Marstall und Garten, als auch Prunkräume des Schlosses zwischen 19:00 Uhr und 23:00 Uhr zu durchwandeln. Ein Muss für jeden Romantiker mit stimmungsvoller Vorausschau auf die bevorstehenden dunkleren Tage, die bereits eine Woche darauf mit „Halloween“ und Allerheiligen eingeläutet wird.

Wandelnd zwischen Garten und Schloss dürfen sich Besucher auf ein weiteres Highlight freuen, denn mit der Band „Sittin ́on a carpet“ konnten wir echte Lokal-Promis engagieren, die für ausgelassene Stimmung und grandiose musikalische Untermalung im Schlosscafé und den Außenbereichen des Cafés sorgen werden. Mit echter handgemachter Musik, akustischen Gitarrenklängen und mitreißendem Gesang begeistern die vier Musiker ein jedes Publikum.

An der Gin-Bar umsorgt Sie das Team des Schlosscafés mit leichten Speisen und einigen wärmenden Getränken, das Handelsregalteam wird mit einem Angebot an erlesenen Weinen mit von der Partie sein.

Daten zur Veranstaltung:

Datum: Freitag, 26.10.2018
Location: Schloss Baldern und Wallerstein Gardens, Schlossparkstraße 12, 73441 Bopfingen-Baldern
Auftakt der Band Sittin ́on a Carpet & Beginn Catering: 18:30 Uhr
Öffnung der Schlosstüren und des Gartens: 19:00 Uhr

Infos zu den Tickets:

Tickets sind erhältlich ab: Freitag, 05. Oktober 2018
Vorverkauf: 15 € pro Ticket
Abendkasse: 20 € pro Ticket

Vorverkaufsstellen: Schloss Baldern, Bücher- und Handelsregal Bopfingen, Fürst Wallerstein Brauhaus in Wallerstein, Foto Hirsch in Nördlingen und online unter: wallersteingardens.com und fuerstwallerstein.de/schlossbaldern 

Wir weisen darauf hin, dass die Tickets nicht zurückgegeben werden können. Es handelt sich bei der Veranstaltung um eine Veranstaltung, die zu großen Teilen im Freien stattfindet. Passende warme Kleidung und Schuhwerk sind daher sehr wichtig. Es besteht die Möglichkeit sich im warmen Marstall aufzuhalten, oder sich im beheizten Schlosscafé zu stärken. Bei schlechtem Wetter wird die Band in einem der Innenbereiche für unsere Gäste für gemütliche Stimmung sorgen. Bei sehr schlechter Wetterlage sind die Gartenbereiche nicht zugänglich, die Innenbereiche des Schlosses, als auch das musikalische Rahmenprogramm sind jedoch Wetterunabhängig.

Jugendliche unter 16-Jahren sind uns herzlichen willkommen, jedoch nur in Begleitung und unter Aufsicht eines Erziehungsberechtigten. Eltern haften für Ihre Kinder.

Wir freuen uns auf dieses spektakuläre Ereignis und auf einen zauberhaften Abend auf Schloss Baldern.

 

Tickets kaufen

Mit offenen Augen durch den Forst und helfen, Waldbrand-Gefahr zu unterbinden!

Waldbrand im Wallersteiner Forst

Die Übung macht den Meister! Eine Redewendung, die leider in Bezug auf die heutigen Ereignisse bittere Realität wurde.

Eine aufregende Nacht haben die vier verschiedenen Feuerwehren rund um das beschauliche Kleinod Christgarten, inmitten des Wallersteiner Forstes, hinter sich. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Ederheim, Hürnheim, Hohenaltheim und Niederaltheim. Ebenfalls vor Ort waren verschiedene Landwirte mit Vakuumfässern zur Wasserversorgung sowie das Bayerische Rote Kreuz mit der Rettungswache Diemantstein.

In einer spektakulären Übungsaktion wurden nicht nur Personen gerettet, die durch ein inszeniertes Campingszenario eine Felswand hinab gerutscht waren. Sondern gleichzeitig musste versucht werden einen Waldbrand, verursacht durch eben jene Gruppe junger Naturliebhaber, in Schach zu halten.

Beteiligt waren an der erfolgreichen Übung im Wallersteiner Forst an die 100 Feuerwehrkräfte und viele weitere Personen.

Doch leider wurde dieses lebensgefährliche Szenario heute Realität - dies unweit der Bereiche, in welchen die Übung stattfand. Große Grasflächen inmitten des Forstes fingen aus bisher ungeklärten Gründen Feuer. Ein Bezug zur Übung besteht nicht. Viele Menschen halfen wie geprobt zusammen und konnten die Flammen rasch stoppen. „Wir können von Glück sprechen, dass es nur diese kleine, vergraste Fläche war“, so der zuständige Revierleiter Franz Xaver Bayer. „Das hätte ganz anders ausgehen können." Auch der Erbprinz zu Oettingen-Wallerstein zeigt sich erleichtert, dass das Feuer so schnell in den Griff bekommen wurde und bedankt sich bei allen beteiligten Einsatzkräften. „Ein herzliches Dankeschön an diese Helfer in Not, unsere Feuerwehren, die in ehrenamtlicher Funktion und mit großem persönlichem Einsatz allzeit bereit sind Leben zu retten und schwerwiegende Notfälle zu unterstützen.“

Helfen Sie mit und reagieren Sie bei drohender Gefahr und Flammen in Waldgebieten unverzüglich um den geringst möglichen Schaden zu ermöglichen.


Ein Rundgang „hinter die Kulissen Schloss Balderns“

Sonderführung durch über 30 sonst nicht gezeigte Räume

Verborgene Eingänge führen in die Welt der Diener, hinter großen Flügeltüren offenbaren sich die prächtigen Räume der Herrschaft. Die Kinderzimmer ehemaliger Prinzen und Prinzessinnen geben Einblicke in die barocke Kindheit und Erziehung. Hinter einigen Salons verbergen sich versteckte Treppenhäuser, herrschaftliche Gemächer dienten einst hochrangigen Gästen als Jagdquartier.

Am kommenden Sonntag, 09. September 18, öffnet Schloss Baldern in einer exklusiven Sonderführung über 30 sonst nicht gezeigte Räume. Höhepunkte der Führung sind unter anderem die ehemaligen Kinderzimmer, die Empore der Schlosskapelle, die Fürstenappartements und vieles mehr. Die Rundgänge finden stündlich von 10:00 bis 17:00 Uhr statt. Es gelten die regulären Eintrittspreise


Abi in der Tasche und raus in den Wald

Alte Berufe neu entdeckt

Es ist eine Passion. Eine Leidenschaft für die Natur, als auch echtem Handwerk. Ein Gefühl von „back-to-the-roots“, welches sich momentan nicht nur im Hause Fürst Wallerstein abzeichnet. Immer mehr junge Menschen zieht es zurück zu traditionsbewussten, sehr bodenständigen Berufen. So auch die drei angehenden Auszubildenden der Unternehmensgruppe Fürst Wallerstein im Bereich Forst.

Die Unternehmensgruppe des Hauses Wallerstein setzt sich mit Ausbildungen unterschiedlichsten Hintergrundes auseinander. Durch das sehr vielseitige und verantwortungsvolle Aufgabenspektrum bieten die Unternehmensbereiche eine Vielzahl an Arbeitsplätzen. Nachhaltigkeit, als eine Zentrale Säule der Unternehmensphilosophie, gilt vor allem auch für die Mitarbeiter, die Rückgrat und Erfolgsgaranten des Hauses zugleich sind. Eine bunte Vielfalt an leistungsbereiten, flexiblen und motivierten Mitarbeitern an den richtigen Stellen bietet ein attraktives Arbeitsumfeld für moderne, als auch traditionsreiche Berufe.

„Raus an die frische Luft war, was ich nach dem Abitur, vor allem aber nach meinem Jahr in Argentinien wollte“ sagt Christopher Helf zu seiner Entscheidungsfindung. Die Abwechslung und das Aufhalten in der Natur seien es gewesen, aber auch die Möglichkeit nach dem Abitur das lange Sitzen gegen ein aktiveres Fortbilden zu tauschen, die die drei jungen und motivierten Männer den Entschluss fassen lies, diesen spannenden Beruf des Forstwirts zu erlernen. Zurück in der Natur werden sie im Rahmen der 3-jährigen Ausbildung die Arbeit im Wald, vor allem aber auch die Erhaltung des Waldes und aller damit verbundenen Aufgaben erlernen. „Das Aufgabenspektrum der Forstwirte ist heute viel breiter und verantwortungsvoller als allgemein angenommen. Es ist nicht nur dicke Arme und Holz machen. Die angehenden Forstprofis wickeln Arbeitsaufträge mit mobiler IT ab, koordinieren selbstständig Einsätze von vollautomatischen Holzerntemaschinen, übernehmen Tätigkeiten der Revierleiter, arbeiten mit modernster GPS - Technik u.v.m. Und nach der Ausbildung gibt es mehrere attraktive Wege für den weiteren Berufsweg“ erläutert der Ausbilder, „und das alles in einem jungen Team in der herrlichen Natur“ fügt er mit einem Strahlen hinzu.

Infos zu unseren Auszubildenden:

  • Christopher Helf, 20 Jahre, hat nach seinem Abitur ein freiwilliges ökologisches Jahr in Argentinien auf einer Farm mit Forst-, Garten- und Viehwirtschaft absolviert und startet nun in eine zweijährige Ausbildung zum Forstwirt.
  • Quirin Zrenner, 19 Jahre, seit April 2018 Praktikant im Betrieb. Er startet ab jetzt in die 3-jährige Ausbildung zum Forstwirt.
  • Florian Wengert, 22 Jahre, er stammt aus einer „Förster-Familie“, sein Vater ist Förster in Oettingen-Spielberg, sein Bruder hat ebenfalls in unserem Unternehmen seine Ausbildung absolviert, er startet nun nach seinem Abitur in eine zweijährige Ausbildung zum Forstwirt.

Wir freuen uns motivierte und junge neue Mitarbeiter bei Ihrem Start in ein attraktives Berufsleben begleiten zu können und wünschen hierbei viel Erfolg.

 


Fürst Wallerstein Waldschutz

Waldbrandgefahr

Warum wir gerade in den Sommermonaten sorgsam mit dem Wald umgehen müssen.

Das ganze Jahr über schenken uns die heimischen Wälder Ruhe, Erholung und Entspannung. Sie sind Naturschauspiel, Schatzkammer und Freizeitpark in einem. Wir können sie genießen, so oft wir wollen. Wälder sind immer für uns da. Doch jetzt brauchen die Wälder unsere Hilfe. Die Hitze der vergangenen Tage hat die Waldbrandgefahr auch bei uns exorbitant ansteigen lassen. Experten wissen, dass ein großer Teil der Waldbrände auf leichtsinniges, gedankenloses Verhalten zurückzuführen ist.

Lassen Sie deshalb an Tagen anhaltender Trockenheit besondere Vorsicht und Aufmerksamkeit walten. Achten Sie darauf, dass Sie beim Spaziergang durch den Wald selbst keinen Brand verursachen und etwa Zigaretten zuhause lassen. Natürlich darf z.B. ein Grillfeuer nur an offiziellen, fest eingerichteten Feuerstellen entzündet werden. Und selbst bei offenem Feuer außerhalb des Waldes sollte man einen Mindestabstand von 100 Metern zum Waldrand einhalten.

Es gibt feststehende Regeln und Verbote, die aber nicht jedermann kennt. So gilt z.B. zwischen dem 1. März und dem 31. Oktober bundesweit in allen Wäldern absolutes Rauchverbot. Solche Verbote müssten nicht sein, wenn bei allen Waldbesuchern der gesunde Menschenverstand eingesetzt werden würde. Doch leider ist immer wieder Ignoranz und Rücksichtslosigkeit festzustellen.

Helfen Sie deshalb mit, jetzt im Wald besonders aufmerksam zu sein und sofort zu reagieren, wenn der Ansatz eines Brandes entdeckt wird. Bitte sofort die Feuerwehr alarmieren und möglichst präzise Antworten auf vier Fragen haben: Wo brennt es? Brennen Böden oder Bäume? Sind Menschen oder Gebäude in Gefahr? Von welcher Stelle aus wird angerufen?“

Wenn wir mitdenken und uns entsprechend verhalten, können wir jetzt viel für „unseren Wald“ tun und müssen dann solche Katastrophen, wie gerade in  Potsdam, nicht befürchten. Die Wälder werden es Ihnen und uns allen danken.

Eine Information der Fürst Wallerstein Forstbetriebe


Abläufe und Informationen zu Waldruh Naturbestattungen

Im neuen Video der Waldruh Naturbestattungen informiert Frau Hafner über die Abläufe einer Naturbestattung und beantwortet häufig gestellte Fragen.Read more


And the winner is: El Remanso!

El Remanso, das englische High Goal Polo Team, gewinnt den Gold Cup

Im ehrwürdigen Cowdray Polo Club fand am vergangenen Sonntag das Finale im prestigeträchtigsten Poloturnier Europas statt, dem begehrten Gold Cup der British Open Championships.

Das junge englische Team um Kapitän Charlie Hanbury und seine Nationalspieler-Kollegen hatte sich im Laufe des Turniers stark gesteigert und mehrere Top-Mannschaften geschlagen. Das Team stand damit zum zweiten Mal in Folge im Finale und brannte auf den Sieg.

Bei traumhaftem Wetter fanden sich Tausende stilecht mit Picknickkörben und Pimm‘s auf dem Gelände des Cowdray Polo Clubs ein, um den Höhepunkt der englischen Polo Saison aus nächster Nähe hautnah mitzuerleben.

El Remanso ging früh in Führung und dominierte über weite Strecken das schnelle und offene Spiel. Doch plötzlich drehte sich die Partie und so fand sich El Remanso im letzten Spielabschnitt mit nur noch sieben Minuten auf der Uhr und einem 10-12 Rückstand mit dem Rücken an der Wand. Doch die Mannschaft, die seit drei Jahren in der selben Konstellation viele Turniere erfolgreich bestritten hat, behielt die Nerven und sorgte überraschend mit zwei schnellen Toren für den 12:12 Ausgleich kurz vor Schluss.

Das Publikum, das die Heimmannschaft lautstark unterstützte, hielt es kaum noch auf den Rängen und sah gespannt einer Verlängerung entgegen. Doch in einem letzten Angriff des Spieles sorgte Ollie Cudmore keine 30 Sekunden vor Schluss mit einem spektakulären Tor für den Sieg. Zehn Jahre hat El Remanso an diesem High Goal Turnier teilgenommen und im dritten Finale endlich den Titel für sich entscheiden können. Nach über 40 Jahren ist es erstmals wieder einer rein englischen Mannschaft gelungen dieses Turnier, das von den weltbesten Polospielern aus Argentinien dominiert wird, für sich zu gewinnen.

Der Gold Cup der British Open Polo Championships ist das wichtigste Turnier der britischen Polosaison und damit auch ganz Europas. Das Turnier wurde 1956 erstmals ausgespielt und hat seitdem kontinuierlich an Popularität gewonnen. Zwei Wochen lang kämpfen Mitte Juli im Cowdray Park Polo Club Teams mit Handicaps bis +22 um den Sieg. Die Liste der Spieler und Teams, die im Laufe der Jahre an diesem prestigeträchtigen Cup teilgenommen haben, liest sich wie das Who is Who des Polosports.

Das Fürst Wallerstein Brauhaus gratuliert El Remanso von Herzen und ist stolzer Unterstützer dieses Erfolgsteams.

Sie wollen das Spiel nochmals sehen? Hier finden Sie die Wiederholung: http://cowdraypolo.co.uk/cowdray-tv/