Landrat Dr. Joachim Bläse gibt das Ergebnis der Wert- und Stammholzsubmission bekannt. Warum heuer verstärkt Firmen und Schreiner aus der Region zum Zuge kamen

Ein Artikel der “Ipf- und Jagst-Zeitung” von Martin Bauch

Die Wertholzsubmission bei Bopfingen hat bei ihrer 26. Versteigerung wieder viele Interessenten und Käufer gefunden. Insgesamt standen 1328 Stämme oder 2318,21 Festmeter Wertholz zum Verkauf. Der teuerste Stamm ist wieder eine Eiche.

Die Wertholzsubmission bei Bopfingen ist einer der wichtigsten Umschlagplätze für Werthölzer aller Art in der Region und weit darüber hinaus. „In diesem Jahr konnten aufgrund von Corona unsere Kunden aus Frankreich und Polen aber nicht nach Bopfingen kommen“, sagt Johann Reck, Dezernent für Wald- und Forstwirtschaft im Landratsamt Ostalbkreis.

Lesen Sie den ganzen Artikel in der Ipf – und Jagst – Zeitung.