Fürstenhaus trauert um Springreiter-Legende „HGW“, die eine enge Verbindung zum Ries hatte.

Wie die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) mitteilte, ist Springreiter-Legende Hans Günter Winkler im Alter von 91 Jahren am vergangenen Montag gestorben. Mit fünf Goldmedaillen ist “HGW”, wie er oft liebevoll genannt wurde, der erfolgreichste Reiter der Olympia-Geschichte.

Im Jahre 1948 gewann Hans Günter Winkler sein erstes S-Springen in Nördlingen und blieb dem Scharlachrennen über Dekaden als treuer Gast, aber vor allem als engagierter Unterstützer der Organisatoren stets eng verbunden. Als einer der wichtigsten Förderer trug er mit seinem Know-How und seinen weltweiten Kontakten zu internationalen Spitzenreitern und Sponsoren wesentlich zum Erfolg des Scharlachrennens bei.

Als enger Freund der verstorbenen Fürsten & Fürstin zu Oettingen-Wallerstein, mit denen er eine lebenslange Passion zum Reitsport teilte, war er im Wallersteiner Schloss stets ein geschätzter Gast.

„Wir verneigen uns für vor dieser Reiterlegende, den wir als Sportler, Geschäftsmann, aber vor allem als Gentleman mit Charme und Witz so zu schätzen gelernt haben.“, so Carl-Eugen Prinz zu Oettingen-Wallerstein. „Schon zu Lebzeiten waren er und seine Wunderstute „Halla“ eine Legende. Unsere Gedanken und Gebete sind in diesen schweren Stunden bei seiner Familie.“

Lesen Sie hier einen dazugehörigen Artikel der AugsburgerAllgemeine.de

Bild: Friso Gentsch (dpa)